Fernbus Nachtfahrten – Nachts zeitsparend verreisen

Fernbus-Nachtfahrt-Nachtlinie

© rasica – Fotolia.com

Ein Manko der Fernbusreisen ist die mitunter lange Fahrtzeit. Einige Anbieter haben daher bereits Nachtfahrten in ihr Angebot aufgenommen. So fällt die Reisedauer nicht mehr ins Gewicht und man kommt sozusagen im Schlaf ans Ziel.

Man steigt abends in den Fernbus ein und kommt morgens entspannt an seinem Zielort an. So verliert man beim Reisen keine Zeit. Was eigentlich ein Nachteil der Fernbusse ist wird so zum Vorteil. Wer nachts fährt verliert im Grunde keine Zeit. Man muss nicht selbst mit dem Auto in der Nacht lange Strecken zurücklegen, braucht aber auch kein teures Zugticket bezahlen. Mit den Nachtbussen kommt man günstig ans Ziel.

Bisher bieten allerdings nur zwei der großen Fernbusunternehmen die praktischen Fahrten in der Nacht an. MeinFernbus und FlixBus sind hier die Vorreiter. Mittlerweile haben beide auch schon eine ansehnliche Anzahl an Linien eingerichtet. Es gibt zumindest so viele Verbindungen in der Nacht, dass man quer durch die Republik fahren kann. Die großen Städte wie Berlin, München, Hamburg und Düsseldorf sind bereits verbunden. Selbst nach Wien oder Amsterdam kommt man per Nachtbus. Leider sind Firmen wie der ADAC Postbus, Berlinlinenbus, city2city oder DeinBus.de noch nicht auf den Trend aufgesprungen. In Zukunft dürfte sich hier aber sicher noch einigen tun.

Nachtbus-Linien

MeinFernbus: Das Unternehmen mit den grünen Bussen bietet aktuell das dichteste Nachtliniennetz mit dem meisten Haltestellen an. Besonders gut ist die Anbindung an das grenznahe Ausland. Es werden Städte in den Niederlanden, der Schweiz und Italien angefahren. Alle Nachtfahrten werden mit zwei Busfahrern besetzt. Dennoch sind die Preise sehr günstig.

MeinFernbus bietet folgende Linien (Stand 05.09.2014):

Kiel → Würzburg → München
Zürich → München → Berlin
Hamburg → Frankfurt → Mailand
Saarbrücken → Frankfurt → Berlin
Freiburg → Stuttgart → Berlin
Essen → Karlsruhe → München
Dresden → Berlin → Köln
Amsterdam → Hamburg → Berlin

Flixbus: Die blauen Busse sind auf nicht viel weniger Routen unterwegs. Das Nachtnetz erstreckt sich ebenfalls über ganz Deutschland. Dabei werden aber nicht so viele Haltestellen angefahren. Das hat natürlich den Vorteil, dass die Strecken durch weniger Zwischenhalte als tagsüber schneller zurückgelegt werden. Bei Flixbus konzentrieren sich die Fahren in der Nacht hauptsächlich auf Berlin, München und das Ruhrgebiet. Aber auch eine Fahrt bis nach Wien ist möglich.

Flixbus bietet folgende Strecken an (Stand 05.09.2014):

München → Nürnberg → Berlin
Berlin → Düsseldorf
Berlin → Wien
München → Essen
München → Wien
Hamburg → Nürnberg
Berlin → Saarbrücken